Boxer vom Hammergrund --- VDH/FCI- Zwinger seit 2014
Boxer vom Hammergrund --- VDH/FCI- Zwinger seit 2014

 

Touch - mehr als eine Methode, eine Lebenseinstellung ....

 

Ich weiß nicht was andere in der Tellington-Methode sehen, aber für mich ist sie, gerade in der Tierarztpraxis, eine Möglichkeit Ruhe und Gelassenheit in eine Behandlung zu bringen, und das nicht nur für das Tier sondern auch für den Besitzer.

Oftmals geht durch Stress und Hektik wichtige Information über den Patienten verloren. Ich finde es nicht nur wichtig möglichst viel über die pathogene Problematik jedes Einzelnen zu erfahren, sondern finde dass man sich für jedes Tier vor jeder Behandlung die Zeit nehmen sollte, um das Tier mit der bevorstehenden Situation vorzubereiten und zu entspannen und so zugänglicher für die eigentliche Behandlung zu machen.

 

 

 

 

Ich bin das erste Mal 2005  auf diese sanfte Methode mit Tieren zu kommunizieren, in Berührung gekommen. Damals lernte ich im Stall, wo mein Pflegepferd Friedolin stand, über meine Freundin diese Methode kennen.

Im November 2010 habe ich mein zwei Basisseminare besucht:

 

- 12.11.-14.11.2010    Basis1, Referentin: Daniela Zurr

 

- 07.01.-09.01.2011    Basis2, Referentin: Daniela Zurr

 

Vielleicht gibt es ein paar Leute im IPO-Sport die darüber lachen, aber die beiden Wochenenden haben mir bis heute viel mitgegeben und ich versuche nie das Wichtigste aus den Augen zu verlieren, wenn man mit Tieren etwas erreichen will- es sind unsere Partner und eine Beziehung ist ein geben und nehmen- dann kann man nicht nur erwarten und nehmen sondern seinem Gegenüber auch etwas geben.

Die Methode baut auf folgende Grundsätze:

- basiert auf der Feldenkreismethode

-> Ungewohnte Bewegungen können alte Bewegungs- und Verhaltensmuster ändern

-> nur etwa 10% der Nevenzellen werden aktiv genutzt, durch Tellington werden neue Gehirnzellen geweckt und Nervenbahnen aktiviert

 

- bei vielen Problemen langt meist schon eine Sitzung um erlernte Verhaltensmuster wie z.B. Angst,         Schmerz und Nervosität zu brechen, Seelenblockaden und  Verkrampfungen zu lösen

- Entwicklung neuer Fähigkeiten

- steigern des Selbstbewusstseins

 

Für welche Tiere ist Tellington besonders geeignet?

 

- prinzipiell für jede Tierart, sowie Menschen geeignet

- fördert: - körperl. Balance

              - emotionale Balance

              - psychische Balance,(Wieder)Erlangen d. inneren Gleichgewichtes

 

Die TTeam-Arbeit besteht aus folgenden Bausteinen:

 

-TTouches

-TTeam Bodenarbeit

-Lernhilfen

 

je nach Ziel der Touches verändert man: - Tempo/ Pausen zw. Touches

- Druckstärke

- Richtung

- eigene Atmung (sehr wichtige Komponente!!!)

 

wirken, ja nach Ausführungsvariante beruhigend, entspannend oder aktivierend

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andy Löser

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.